Sabine Plaschke

Leitung des Quellhauses

Jahrgang 1967

Dipl. Ernährungswissenschaftlerin
Seminarleiterin und Referentin bei Fastentagen und Singlefreizeiten

langjährige Begleiterin von Zivildienstleistenden und Menschen im freiwilligen sozialen Jahr

seelsorgerliche Begleiterin von Menschen mit Suchtkrankheiten, Mentorin, Coach (IHK und EASC zertifiziert)

Weiterbildungen zum Thema Kommunikation und Beratung und        vollwertige Ernährung nach den Richtlinien des UGB (Verband unabhängiger Gesundheitsberatung)

 

 

Fliegender Wechesel im Quellhaus

Barbara Kretschmann geht zum Ende des Jahres (2017) in den Ruhestand!

Ab Januar 2018 übernimmt Sabine Plaschke die Leitung des Quellhauses. Unterstützt wird sie bei Seminaren, Freizeiten und Co durch Kathrin Oswald.

Ich werde im Januar die Leitung des Quellhauses übernehmen, worauf ich mich sehr freue. Mein Anliegen ist es, Menschen in einem selbst-bewussten und eigenverantwortlichen Leben zu unterstützen. Dies geschieht durch Coaching, Beratung und Seelsorge, durch längerfristige Begleitung und Möglichkeiten des „Mitwohnens auf Zeit“ sowie durch Tages-, Wochenend- und Wochenseminare.

(Sabine Plaschke)

Unter den Terminen finden Sie bereits einige Termine für 2018.

Seelsorgerliche Symbolarbeit mit Tüchern

Seelsorgerliche Symbolarbeit mit Tüchern (SAmT) ist im Quellhaus entstanden auf der Suche danach, die persönliche positive „Vision“ von Leben sichtbar und greifbar zu machen. Aus dieser Perspektive ergibt sich in der Regel auch ein Weg zur Lösung des angesprochenen Problems. Viele gute Erfahrungen bestätigen dieses Vorgehen.

Seelsorge

Jesus selbst predigte bildhaft kreativ.  Er ging auf jeden einzelnen Menschen in einmaliger und besonderer Weise ein. Dabei hat er sich nie aufgedrängt.

Seelsorge will seinen Spuren folgen und begegnet dem Rat suchenden Menschen behutsam.

Die Seelsorge im Quellhaus eröffnet dem Wirken Gottes und eigenen Lern- und Veränderungsprozessen einen Raum zur Bearbeitung und Lösung von z.B. Krisen, Beziehungsproblemen, Glaubens- und Lebensfragen, Auswirkungen traumatischer Erfahrungen, Ängsten und Blockaden, Belastungen durch Hochsensibilität.

Geistliche Begleitung als langfristiger Weg hat zum Ziel die Vertiefung der Gottesbeziehung. Damit einher gehen Heilung und Lösung aus bindenden Festlegungen und blockierender Vergangenheit.

Ressourcenorientierte Seelsorge im Quellhaus möchte möglichst alle Sinne ansprechen und  bezieht ggf. dazu heilsame Elemente ein, wie z.B. Seelsorgerliche Symbolarbeit mit Tüchern, Musik, den Körper, Träume, Imaginationen aus traumazentrierter Seelsorge und Arbeit mit dem inneren Kind.

Dabei setzen kreative Möglichkeiten in der Seelsorge keine besonderen Fähigkeiten voraus. Sie eignen sich für vielfältige Themen und Problemstellungen, wecken Hoffnung für das eigene Leben, motivieren zu eigenen Schritten, geben Raum zum Experimentieren, eröffnen Lösungswege, ermöglichen einen Blick aus verschiedenen Perspektiven, prägen sich positiv ins visuelle und emotionale Gedächtnis ein, sprechen das Körper-Gedächtnis an, setzen durch bewusste Reflexion kognitive Prozesse in Gang,
Nicht jedes Problem löst sich im Handumdrehen. Wichtig für einen Seelsorge- und Beratungsprozess ist ein Auftrag und eine Zielvorstellung. Es kann im Einzelfall gut sein und sich auf eine langfristige Arbeit einzustellen.

Barbara Kretschmann

Leitung des Quellhauses

Jahrgang 1953, geboren und aufgewachsen in der Lüneburger Heide, Gymnasium in Hamburg-Harburg, anschließend Studium der Sonderpädagogik in Gießen.

Barbara Kretschmann war fast 10 Jahre Lehrerin an einer Schule für Lernbehinderte in Aurich, Ostfriesland und von 1988 bis 2001 zunächst Tagungshausleiterin, dann Studienleiterin im MBK, Bad Salzuflen.

Seit 2001 leitet sie das Quellhaus mit dem  Schwerpunkt Seelsorge, Beratung und Seminararbeit.